OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Berlin Finder
die Stadt im Netz
Mein Berlin Finder


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Berlin Finder
Mehr zum Thema:
Suche
Berlin Finder > Magazin > Politik > Dalai Lama zu Besuch in Deutschland

Der 14.Dalai Lama zu Besuch in Deutschland

erschienen am 19.05.2008 - Keine Kommentare


Alle wollen ihn sehen, alle mögen ihn eigentlich auch, den 14. Dalai Lama, geistiges Oberhaupt der Tibeter und seit Jahrzehnten im indischen Exil lebend. Alle - nur derzeit keine deutschen Spitzenpolitiker. Zwar gibt es für fast alle "Termin-Absagen" nachzuvollziehende Begründungen, aber so recht verstehen ist für die meisten Bürger dieser Tag die Situation nicht.

Noch vor einem Jahr traf sich die Kanzlerin mit dem Dalai Lama im Kanzleramt und zog sich so, den Unmut ihrer chinesischen Amtskollegen zu. In den folgenden Monaten demonstrierten Regierung und Kanzlerin zwar Stärke und Souveränität gegenüber den Herren aus Peking, doch spielte man im Zusammenhang mit dem Dalai Lama und der Tibetfrage gleichsam leisere Töne an.
Das die Tibet-Frage gerade im Jahr 2008, dem Jahr der Olympischen Sommerspiele von Peking öffentlich wird, war zu erwarten, auch wenn viele Politiker jetzt überrascht scheinen und gerade deswegen sollten sich alle verantwortlichen in Berlin um eine aufrecht Position zu diesem Thema bemühen oder zumindest mit allen Seiten, sowohl der Regierung in Peking, als auch mit dem Dalai Lama fair und offen umgehen.

Die Bürger tun dies und mehrere tausend Berliner und Freunde des kleinen Mannes im roten Umhang werden ihnen bei seiner Friedensrede am Brandenburger Tor zuhören und zujubeln. Denn dem Dalai Lama geht es um mehr als "politische Korrektheit", es geht ihm um das Wohl der Menschheit, den Umweltschutz, Kampf gegen Hunger, Unterdrückung, Krieg und Vertreibung. Dieser Mann hat etwas zu sagen, tut dies auch. Schade nur, dass ihn einige der wichtigsten politischen Amtsträger in Deutschland derzeit kein Gehör schenken.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 
KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Berlin kostenlos beim Berlin-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017