OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Berlin Finder
die Stadt im Netz
Mein Berlin Finder


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Berlin Finder
Mehr zum Thema:
Suche
Berlin Finder > Magazin > Sport > Klitschko Comeback Weltmeister

Vitali Klitschko erneut WBC-Boxweltmeister

erschienen am 13.10.2008 - Keine Kommentare
Tags: Weltmeisterschaft Klitschko boxen o2-world


Vitali Klitschko ist zurück. Eindrucksvoll und ohne Schwierigkeiten meldete sich der ältere der beiden Klitschko-Brüder in die Profi-Box-Szene zurück. Als Weltmeister (wegen Verletzungen) zurückgetreten, als Weltmeister wieder auf dem Thron. In einem einseitigen Kampf über den bisherigen Titelträger Samuel Peter aus Nigeria holte sich Vitali Klitschko den Titel des Verbandes WBC. Damit halten die beiden Brüder vier der fünf möglichen Schwergewichtstitel in ihrem Besitzt und sind erstmals beide gleichzeitig Box-Schwergewichts-Weltmeister.

Samuel Peter ist zwar als amtierender WBC-Champion nach Berlin gekommen, um sich in der Berliner o2-World Arena der Herausforderung von Vitali Klitschko zu stellen, doch was er sportlich ablieferte, war alles andere als weltmeisterschaftlich. Der Kämpfer aus Nigeria, der allerdings in den USA lebt und trainiert, ist mit seinen 1.88 m ganze 14 Zentimeter kleiner als "Dr. Eisenfaust", Vitali Klitschko, trat aber mit einem höheren Kampfgewicht als der Ukrainische Ex-Weltmeister in den Ring. Somit wirkte er schon rein optisch nicht gerade austrainiert gegen den Athleten Klitschko. Dieser wiederum überzeugte, trotz seines reifen Boxalters von 37 Jahren und nach fast 4 Jahren langer Verletzungspause, mit gestählten Muskeln, einer überlegenden Kampfführung, sowie alter Schlagkraft und Genauigkeit in den Schlägen. Samuel Peter hatte vom ersten Gong an nicht den Hauch einer Chance und musste 7 Runden lang die Schläge des neuen WBC Weltmeisters Vitali Klitschko hinnehmen. Dies allerdings machte er wie gewohnt und bei Vitali Klitschko war zeitweise sogar den Hauch von Mitleid zu spüren, als auch er merkte, dass sein Gegner zwar nicht gewinnen kann, aber auch trotz aller Schläge nicht umfallen wird. Zur 8. Runde trat Peter dann gar nicht mehr an und bliebt gezeichnet, frustriert, lust- und mutlos in der Ringecke sitzen, was angesichts der zuvor empfangenen Schläge, gesundheitlich auch das beste gewesen ist.

Nun ist er also wieder Weltmeister, Vitali Klitschko und gilt für viele als bester Boxer seit Mohammed Ali. Doch sein jüngerer Bruder Wladimir galt immer als das größere Talent und hat als Weltmeister der Verbände IBF, IBO, WBO auch schon seine Ausnahmestellung bewiesen. Da beide stets einen Kampf gegeneinander ausgeschlossen haben, stellt sich die Frage, wer der nächste Gegner für Vitali Klitschko sein wird und ob er überhaupt noch einmal in den Ring steigt. Fakt ist, dass er laut Statuten der WBC, seine Titel innerhalb von 90 Tagen verteidigen muss, wobei auch wieder der Name Lenox Lewis gehandelt wird.
Berlin und die Besucher in der o2-World haben ein großes Comeback eines großen Boxer miterlebt und gezeigt, dass auch Berlin ein gutes Pflaster für den Boxsport ist.

Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 
KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Berlin kostenlos beim Berlin-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017