OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Berlin Finder
die Stadt im Netz
Mein Berlin Finder


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Berlin Finder
Mehr zum Thema:
Suche
Berlin Finder > Magazin > Politik > Oeffentliches Geloebnis Reichstag

Öffentliches Gelöbnis vor dem Reichstag in Berlin

erschienen am 21.07.2008 - Keine Kommentare
Tags: Gelöbnis Reichstag Bundestag Bundeswehr Regierung


Öffentliche Gelöbnisse gibt es schon seit Mitte der neunziger Jahre in Berlin, aber noch nie vor der historischen Kulisse und dem geschichtsträchtigen Gebäude, dem Berliner Reichstag, heute gleichzeitig Sitz des Deutschen Bundestag.

Wie jedes Jahr am 20. Juli, in Erinnerung an das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler und die Widerstandskämpfer um Graf von Stauffenberg, fand wie anderer Orts auch, in Berlin ein öffentliches Gelöbnis statt. Dabei hatte es im Vorfeld der diesjährigen Veranstaltung viel Aufregung und Diskussionen gegeben. Dabei ging weniger um das Gelöbnis an sich, als vielmehr um den Ort an dem dieses stattfinden sollte. Der Berliner Reichtag gilt zwar als symbolträchtiger Ort des Deutschen Volkes und beheimatet ja auch den Deutschen Bundestag, aber für ein öffentliches Bekenntnis der Rekruten zum Deutschen Staat, war es dann vielen Verantwortlichen dann offenbar doch zu deutsch.

Jetzt also konnte endlich nach vielen Gesprächen zwischen Bundeswehr, Regierungsvertretern und nicht zuletzt dem Berliner Senat, die öffentliche Feierstunde und das Gelöbnis vor dem Reichstag stattfinden. 500 Rekruten, sowie deren etwa 1.300 Angehörige erlebten mit dem Gelöbnis "Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen" einen bewegenen Moment. Zuvor sprach Alt-Kanzler Helmut Schmidt den jungen Soldaten in Gewissen, sprach von Gehorsam und Treue, aber auch von Risiken, den der Dienst in der Bundeswehr darstellen kann.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, sowie Außenminister Frank-Walter Steinmeier wohnten als Gäste dem Gelöbnis bei und zeigte so die Unterstützung und Haltung der Bundesregierung zu den Soldaten und diesem öffentlichen Treuebekenntnis. Neben den beiden Spitzenpolitikern waren weitere Bundestagsabgeordnete unter den Gästen, nur Berlins Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit wollte seinen Urlaub dafür nicht extra unterbrechen.

Am Rande der Veranstaltung kam es zu einigen Demonstrationen, überwiegend von Kriegsgegnern und linken Gruppierungen, die aber ohne nennenswerte Zwischenfälle blieben, wie die Polizei, die mit rund 1.800 Einsatzkräften vor Ort waren, berichtete.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 
KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Berlin kostenlos beim Berlin-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017